Kontakt

SPOSA - Sport und Soziale Arbeit

 

 SPOSA - ein bundesweit einzigartiges Kooperationsmodell von Sport und Hochschule
 in der Ausbildung von Sozialarbeiter(innen) und Sozialpädagog(innen).

 Es ist ein  zusätzliches Qualifikationsangebot an der Evangelischen und
 Katholischen Hochschule Freiburg ab dem 4. Semester. Der Schwerpunkt der SPOSA-
 Zusatzqualifikation liegt in der Arbeit mit jungen Menschen in besonderen Lebenslagen.

 

Was bedeutet SPOSA?

SPOSA bedeutet sportbezogene, lebensweltorientierte Soziale Arbeit mit jungen, sozial benachteiligten Menschen.

Den vom Sport mehr oder weniger ausgeschlossenen Bevölkerungsgruppen - wie zum Beispiel Menschen, die aufgrund ihrer besonderen Lebensumstände schwer Zugang zu einem gelingenden Miteinander finden - gilt die Wahrnehmung der Gründer dieses Projekt.

Dabei geht es um eine Verknüpfung der Kernkompetenzen auf Seiten des Sports und der Sozialen Arbeit.

SPOSA hat also zum Ziel, die Lücken zwischen Sportwissenschaft und Sozialer Arbeit zu schließen.
 

Was leistet SPOSA?

Sport leistet einen wichtigen Beitrag zur umfassenden Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen.

Sport unterstützt grundlegende Sozialisations- und Entwicklungsprozesse.

Sport hat sowohl bei der Prävention als auch bei der Intervention im Rahmen solcher Prozesse eine hohe Bedeutung.

 

Weitere Informationen sind auf der Homepage des Projekts zu finden.

Aus- und Fortbildung

Sportmobil

Kinder und Jugendschutz

Biete / Suche Mitfahrgelegenheit

 
 

www.bsj-freiburg.de

© 2013 bsj-Freiburg   Kontakt   Impressum    BSB
zum Seitenanfang