Kontakt

"bsj - sports junior"

Ein Projekt der Badischen Sportjugend (bsj) zur
Integration von jungen Menschen in besonderen Lebenslagen in Sportvereinen.

 Mit dem Projekt "bsj – sports junior" möchten wir Jugendliche in besonderen Lebenslagen unterstützen, in einem Wunschsportverein regelmäßig Sport zu treiben. Sozial- & bildungsbenachteiligten jungen Menschen sollen damit einen Zugang zu einem Wunschsportverein finden.
 

Dabei ist die Idee, dass Jugendliche, die aufgrund ihrer Lebenssituation bisher wenig Zugang zu Sportvereinen hatten, das Vereinsleben kennen lernen. Hierbei regelmäßig Sport treiben, sportartspezifische Techniken erlernen und neue soziale Kontakte knüpfen.

So sollen beispielsweise Heranwachsenden aus finanziell benachteiligten Familien durch eine intensive Begleitung, hilfestellende Beratung und individuelle Unterstützung zum Bildungs- und Teilhabepaket (welches u.a. Mitgliederbeiträge für den Sportverein finanziert) der Zugang zum Sportverein erleichtert werden. Im Rahmen des Modellprojekts „Sport mit Flüchtlingen“ des Badischen Sportbundes Freiburg (BSB) kön- nen auch geflüchtet Menschen eine finanzielle Unterstützung für den Sportverein erhalten und dadurch beispielsweise Vereinsbeiträge für diese Zielgruppe finanziert werden.

Die bsj übernimmt bei diesem Projekt die Koordination und Betreuung der beteiligten Gruppen und Part- ner. Sie fungiert zum einen als Betreuer und Begleiter der jungen Menschen und sucht gemeinsam mit diesen einen passenden Verein. Zum anderen ist die bsj aber auch Kooperationspartner des Trägers bzw. der Einrichtungen, sowie Ansprechpartner für die beteiligten Sportvereine und Übungsleiter*innen.

Hierfür sollen explizit keine neuen, speziellen Sportangebote und –Mannschaften gegründet werden. Die Jugendlichen sollen ganz bewusst in bzw. an bereits bestehende Mannschaften und Angebote integriert und beteiligt werden.

„bsj – sports junior“ – Neustart geglückt!

Nach langem Winterschlaf meldete sich der „bsj - sports junior“ dieses Jahr zurück. Mit neuem Logo, neuer Ansprechpartnerin und leicht geändertem Konzept. Das 2011 von Tobias Simon ins Lebens gerufene Projekt schrie nach etwa zweijährigem „Winterschlaf“ förmlich nach einer Neuauflage und so startete der „bsj - sports junior“ mit Tabea Fuchs in diesem Jahr auf ein Neues.

Primär im Vordergrund stand dabei nicht mehr, junge benachteiligte Menschen als ehrenamtliche Helfer*innen in Sportvereinen einzusetzen. Der neue Fokus liegt nun darauf, benachteiligten Kindern und Jugendlichen überhaupt einmal einen Zugang zum organisierten Sport zu schaffen (und umgekehrt!). Und diese jungen Menschen damit in einen Sportverein zu integrieren und ihnen zu ermöglichen, ihre Wunschsportart dort ausüben zu können.

Dieses Projekt stieß bei vielen Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen in Freiburg auf Begeisterung. Und so konnten über eine Zusammenarbeit mit verschiedenen stationären und teilstationären Jugendhilfeeinrichtungen, Sozialarbeiter*innen und auch der offenen Jugendarbeit, einige junge benachteiligte Menschen angesprochen werden.

Wie so oft in der Kinder- und Jugendarbeit braucht es Geduld und Durchhaltevermögen. So kam es mit dem Neustart des Projekts auch zu „Rückschlägen“, vergeblichen Anfragen, häufigem „Türklinken putzen“ - einige Anfragen verliefen im Sand, andere wiederum scheiterten an der Kooperation bzw. Erreichbarkeit beispielsweise zu den Eltern. Jedoch konnte auch oft erfolgreich ein Sportverein für die Kinder und Jugendlichen gefunden werden.

Keidi und Carine zum Beispiel: die beiden sind zwischenzeitlich aktiv im Verein und regelmäßig im Training. Keidi spielt mit Leidenschaft Fußball bei den Junioren des SV Ebnet. Er hat dank großem Engagement der Vereinsverantwortlichen mittlerweile sogar einen Spielerpass und ist ein fester Bestandteil der Mannschaft. Carine entschied sich nach einem „Schnuppern“ im Tennis- und Handballtraining für letzteres und ist zwischenzeitlich ein geschätztes und festes Mitglied in der Juniorinnenmannschaft der HSG Freiburg.